Optimierung der Ernährung während einer ambulanten Chemotherapie – Ein hilfreicher Leitfaden

Die ambulante Chemotherapie bietet Patienten nicht nur den Komfort, ihre Behandlung bequem in der Onkologischen Schwerpunktpraxis und in der vertrauten Umgebung ihres Zuhauses durchzuführen, sondern stellt sie auch vor die Herausforderung, ihre Gesundheit und Ernährung eigenständig zu managen. Eine gut durchdachte Ernährungsweise spielt eine entscheidende Rolle dabei, den Körper zu stärken, Nebenwirkungen der Behandlung zu mildern und den Heilungsprozess zu unterstützen. 

Es ist bekannt, dass die Krebserkrankung und die Chemotherapie  den Stoffwechsel beeinflussen können, was zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust führen und wiederum die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinträchtigen kann. Eine Ernährung, die reich an Protein, gesunden Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ist, kann helfen, diesen Herausforderungen entgegenzuwirken. Die Ernährung spielt somit eine wichtige Rolle im Kampf gegen Krebs. 

Nährstoffreiche Ernährung zur Unterstützung des Immunsystems

Während einer Chemotherapie benötigt der Körper eine Vielzahl von Nährstoffen, um das Immunsystem zu stärken und eine schnelle Genesung zu fördern. Einige Patienten können unter Übelkeit, Geschmacksveränderungen oder Mundschleimhautproblemen leiden, die den Appetit beeinflussen können. Dazu gehören:

  • Proteine: Wesentlich für die Reparatur von Gewebe und den Aufbau von Immunzellen.
  • Kohlenhydrate: Liefern die notwendige Energie für den Körper.
  • Fette: Wichtige Energiequelle und notwendig für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen.
  • Vitamine und Mineralstoffe: Unterstützen das Immunsystem und fördern die Gesundheit.

Für eine kalorienreiche Kost sollten Sie sich auf nährstoffreiche Lebensmittel konzentrieren, die den Energiegehalt Ihrer Mahlzeiten erhöhen. Bevorzugen Sie Lebensmittel mit einem höheren Fettgehalt, wie Sahnejoghurt, Quark mit hohem Fettanteil, und greifen Sie zu Käse- und Wurstsorten, die reich an Fett sind. Fettreiche Fische und Fleischsorten sind ebenso empfehlenswert. Bei der Zubereitung der Speisen wählen Sie Varianten, die mehr Fett enthalten, z.B. Bratkartoffeln statt Pellkartoffeln. Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit Butter, hochwertigen Pflanzenölen und nährstoffreichen Snacks wie Nüssen oder Trockenfrüchten. Für Zwischenmahlzeiten eignen sich süße oder pikante Optionen, die reich an Kalorien sind, und vergessen Sie nicht, kalorienreiche Getränke in Ihren Ernährungsplan einzubinden.

Was sie über die Inhaltsstoffe einer guten Ernährung bei Krebs wissen sollten

  • Frische Zutaten gegenüber Fertigprodukten bevorzugen: Eigene Mahlzeiten zuzubereiten hilft, unnötige Zusatzstoffe sowie übermäßigen Zucker- und Salzkonsum zu vermeiden.
  • Wasser: Für die Unterstützung einer gesunden Nierenfunktion und Verdauung ist Wasser essentiell. Setzen Sie auf Getränke ohne Zucker und trinken Sie täglich etwa 1,5 bis 2 Liter.
  • Kräuter und Gewürze: Diese bereichern Ihre Mahlzeiten nicht nur geschmacklich, sondern liefern auch wichtige pflanzliche Stoffe.
  • Pflanzliche Öle: Öle wie Raps-, Oliven-, Lein- und Walnussöl sind reich an Omega-3-Fettsäuren, welche entzündungshemmend wirken.
  • Sojaprodukte: Tofu, Sojabohnen, Sojamilch und Sojajoghurt (calciumangereichert) sind hervorragende pflanzliche Proteinquellen.
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen, Kichererbsen und Bohnen bieten neben Eiweiß auch Vitamine und Ballaststoffe.
  • Fleisch: Bevorzugen Sie hochwertiges, frisches und mageres Fleisch anstelle von fettreichen Wurstwaren, um Eisen und Eiweiß aufzunehmen.
  • Fisch: Ist eine ausgezeichnete Quelle für Jod und Omega-3-Fettsäuren.
  • Milchprodukte: Der tägliche Konsum von Joghurt, Käse und Quark fördert nicht nur eine gesunde Darmflora und somit das Immunsystem, sondern versorgt Sie auch mit Eiweiß, B-Vitaminen und Calcium.
  • Vollkornprodukte: Diese sind ballaststoffreich, nährstoffdichter als Produkte aus Weißmehl, sättigen besser und fördern die Verdauung.
  • Gemüse und Obst: Greifen Sie auf die Vielfalt regionaler und saisonaler Produkte zurück, um sich mit sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien zu versorgen.

Strategien zur Ernährung bei Gewichtsverlust bei Krebs

In Fällen von Gewichts- oder Muskelverlust, oder wenn sich Appetit und Essmengen verringern, kann es sinnvoll sein, von den Standards einer "gesunden" Ernährung abzuweichen und den Fokus auf die momentane Situation zu legen. Das Hauptziel ist, das Gewicht zu stabilisieren und weiteren Muskelabbau zu verhindern. Eine angepasste "Wunschkost", die persönliche Vorlieben berücksichtigt und gegebenenfalls energiereicher gestaltet ist, wird empfohlen. Ein Gewichtsverlust tritt auf, wenn mehr Energie verbraucht als aufgenommen wird, was durch Krankheit und verringerten Appetit verstärkt werden kann. Ziel ist es, die Nahrung energiereicher zu machen, um den Körper mit der nötigen Energie für Gewichtsstabilisierung oder -zunahme zu versorgen.

Praktische Tipps für den Alltag während einer ambulanten Chemotherapie

  • Mahlzeitenplanung: Die Planung von Mahlzeiten kann dabei helfen, eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen und den Einkauf sowie die Zubereitung von Nahrung zu erleichtern. Erstellen Sie sich einen Plan Ihrer Lieblingsspeisen. Essen sollte Freude machen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Essen. Kauen Sie ihre Speisen ausgiebig, denn dadurch können die Enzyme des Mundraums die Verdauung unterstützen; nach Möglichkeit jeden Bissen 30x. 
  • Im Rahmen einer Krebsbehandlung ist der Appetit meist wesentlich geringer. Essen Sie deshalb lieber öfter am Tag, dann aber kleinere Portionen. Diese werden besser aufgenommen und sind für eine gute Verdauung hilfreich.
  • Hydration: Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist entscheidend, um die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu lindern und den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen.
  • Es ist auch ratsam, auf stark gewürzte, fettige oder säurehaltige Lebensmittel zu verzichten, die Magenbeschwerden verursachen können.

Die Rolle der Familie und des sozialen Umfelds

Die Unterstützung durch das soziale Umfeld kann einen großen Unterschied machen. Angehörige und Freunde können nicht nur emotionale Unterstützung bieten, sondern auch praktische Hilfe leisten, sei es beim Einkaufen, Kochen oder sonstige Unterstützung bei der  Einhaltung des Ernährungsplans.

Die Bedeutung einer individuellen Ernährungsberatung

Jeder Patient reagiert unterschiedlich auf die Chemotherapie, was bedeutet, dass auch die Ernährungsbedürfnisse individuell sehr verschieden sein können. Eine professionelle Ernährungsberatung kann dabei helfen, einen persönlichen Ernährungsplan zu erstellen, der nicht nur die körperlichen Bedürfnisse berücksichtigt, sondern auch persönliche Vorlieben und mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten einbezieht. Bitte sprechen Sie uns an, wir können Ihnen in unserer Praxis eine professionelle Ernährungsberatung mit externen Ernährungsberatern vermitteln. 

Schlussfolgerung und Handlungsaufforderung

Die optimale Ernährung während einer ambulanten Chemotherapie ist ein wichtiger Baustein, um den Behandlungserfolg zu unterstützen und die Lebensqualität zu verbessern. Es ist wichtig, dass Patienten Zugang zu qualifizierter Ernährungsberatung haben und sich aktiv um eine nährstoffreiche Ernährung bemühen. 

Bei speziellen Fragen oder Unsicherheiten bezüglich der Ernährung während der ambulanten Chemotherapie steht das Team unserer Praxis sowie Herr Dr. Anhut jederzeit zur Verfügung. Zögern Sie nicht, sich für eine individuelle Beratung oder bei Bedenken während der Behandlung an uns zu wenden. Gemeinsam können wir einen Weg finden, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden während dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen.

Render-Time: 0.21536803245544